Aktuelles aus dem Jugendzentrum Am Zug

08.12.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Anfang Dezember 2017 haben wir von der Kreisverwaltung einen Zuschuss für Investitionen bekommen, wie man im vorherigen Blogeintrag lesen kann. Dadurch ergab sich die Möglichkeit neue Ausstattung anzuschaffen. Der Wunsch nach einer Konsole besteht seit Sommer - seitedm unsere PS4 damals vom Zug entwendet wurde. Somit ist die Freude bei allen riesig, und zum Weihnachtsfest umso mehr! Endlich ist wieder Zocken an der großen Leinwand angesagt ! Dieses Jahr gibt es für den Zug und die Zug-Familie etwas besonderes zu Weihnachten - eine neue Spielekonsole (PS4).  Wir haben insgesamt über 10.000,- Euro investiert, hierzu werden wir in den kommenden Wochen berichten. Die Zug-Famile mit der neu angeschafften PS4 Die lang ersehnte PS4, endlich wieder zocken an der großen Leinwand !
07.12.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Endlich können wir noch mal im technisch-medialen Bereich investieren. Oft genug bekommen wir "altes Zeug" geschenkt, nehmen es auch dankbar an. Aber so richtig rocken tut´s halt dann doch mit gutem Equipment und das kostet nun mal meistens auch etwas Geld. Um den Zuschuss i.H.v. 5.200,- Euro vom Kreisjugendamt zu erhalten, müssen wir die doppelte Summe (also 10.400,- Euro) investieren. Nun sind wir am Einkaufen, lange Listen und Wünsche gibt es natürlich. Jetzt wird es konkret. Etwas stressig ist auf jeden Fall das super enge Zeitfenster für die gesamte Abwicklung: Am 05.12.2017 ging unser Antrag um Förderung rechtskräftig bei der zuständigen Behörde Kreisverwaltung (Jugemdamt/Kreisjugendförderung) ein. Den Bescheid vom 05.12.2017 haben wir zum heutigen Tag erhalten. Daraus geht nun hervor, dass wir bis zum 15. Dezember die Mittel abgerufen haben müssen. Um dies zu tun müssen wir Originale Rechnungen und Quittungen vorlegen. Das scheint uns ein sehr knapp bemessenes Zeitfenster zu sein. Also geben wir jetzt mal richtig Gas ...
04.12.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute kam das ausstehende Geld der TELEKOM-Stiftung auf dem Budgetkonto an, super! Damit haben wir wieder ein sehr schönes Projekt, mit welchem wir sowohl präventiv als auch standardmäßig partizipativ arbeiten. Wer unseren Blog kennt, weiß wovon wir sprechen. Jetzt starten wir weiter in die nächste Phase, wo wir die Zeitschiene mit der Meilenstein-Planung enger fassen. Um das Projekt vollständig zu finanzieren, fehlen noch 1.000,- Euro an Eigenmitteln. Diese mussten wir bei der Kalkulation einsetzten, um an die 6.000,- Euro heran zu kommen. Damit wir die aus keinem anderen Projekt abziehen müssen, suchen wir nun über diesen Weg nach Unterstützern. Wir sagen aber nicht: "Jeder Euro zählt". Sondern wir sagen: "Ab 20,- Euro bist du dabei, lieber ab 50,- oder  100,- Euro aufwärts". Diese Vorgehensweise entlastet unsere ehrenamtlich tätige Kassiererin. Danke für das Verständnis. Wer also ganz praktisch was zu den noch offenen 1.000,- Euro Eigenmitteln dazugeben möchte, kann dies unter Verwendung der folgenden Bankverbindung tun. Kreissparkasse Rhein-Hunsrück Jugendzentrum "Am Zug" IBAN: DE74 5605 1790 0111 2767 70 BIC: MALADE51SIM (Simmern) Zweck: medienspass 2018 (Name, Anschrift) Spendenquittungen werden über den Träger we-SHARE e.V. ausgestellt. Bitte bei der Überweisung entsprechend die Kontaktdaten einfügen. VIELEN DANK!
01.12.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Aufgepasst, heute gab es richtig Streit im Zug-Team, wer heute den Post bezüglich des Anmeldestarts für das SLOT Art Festival 2018 schreiben darf. Somit haben alle Anwesenden einfach mal Gas gegeben, jetzt darfst du gerne raten, von wem welcher Text ist. Zur heutigen Vorgeschichte: Zwei Teamkollegen baten mich, mal im Büro irgendwas zu suchen, was sich verändert hat und nun am richtigen Ort gelandet ist. Ich gucke umher, suche, blicke, schaue: NICHTS. Ich öffne Schränke, Schubladen: KALT! Ich studiere den Jahresplan. Egal was ich auch mache: Immer wieder kommt der Hinweis, dass ich nah dran wäre usw. Irgendwann denke ich mir, die wollen mich verarschen, oder was? Die zwei machen auf ganz cool (sind sie ja auch!). Egal, also normaler Alltag halt bei uns. Nach langer Suche (gefühlte 5 Stunden) schnappe ich mir die prall gefüllte Projektmappe und lese zunächst im Reiterchen "ALICE IM WUNDERLAND", weil wir da gerade gemeinsam einen sehr geilen Traum zustande bringen. Ohne Scheiß, alles Vergangene bleibt da echt im Schatten. Auf zum Mond und zwar mit Vollgas. Als ich dann zum nächsten brodal-krassen Ordner (SLOT Art Festival) blättere entdecke ich doch tatsächlich zwei Anmeldungen für SLOT 2018. Und zwar von zwei besonderen Menschen, die ihr alle mal unbedingt kennenlernen müsst. Also mal im Jugendzentrum "Am Zug" vorbeischauen und Menschen begegnen, die mir die Tränen in die Augen treiben, einfach weil sie sind, wie sie sind. So geil: Danke für diesen Moment, den feier ich jetzt und bis zur Abfahrt nach Polen und dann noch ein ganzes Festival lang. Danke für eure Freundschaft, ich liebe euch! Egal, jetzt gilt es: Ratz-Fatz anmelden!   Es ist wieder soweit, die ersten Anmeldungen für das SLOT Art Festival sind da, somit ist das Rennen um die heiß begehrten Plätze eröffnet. Leute, meldet euch an - ohne Scheiß! Die Zeit mit der Zug-Crew in Polen ist einfach der pure Wahnsinn. Eine intensive Woche mit tollen Menschen und Begegnungen aller Art und aus aller Welt- genau das ist SLOT!  (P.S. da gibt´s den Weltweit besten Kaffee) Die Anmeldung findet ihr hier als Datei oder direkt im Zug-Büro. Wir freuen uns auf euch und eine Hammerwoche in Polen! SLOT ART Festival - 09.07.18 bis 15.07.18 in Wroclaw/Polen  Nachdem ich gesehen habe, dass sich schon 3 Personen angemeldet haben, habe ich Schiss bekommen keinen Platz mehr zu bekommen und nicht mehr mitfahren zu können. Also habe ich mich schnell angemeldet, um dieses Event nicht zu verpassen. Haut rein und kommt alle mit! Alter Schwede, jetzt wird's richtig krass. Leute, ihr werdet es kaum glauben aber die ersten Anmeldungen für die interkulturelle Jugendbegegnung in Lubiaz (Polen) zum SLOT Art Festival sind eingegangen. Beeilt euch mit euren Anmeldungen, denn der Sommer ist schnell da. Die Reise nach Polen wird der Hammer werden!  Und das nun im Dezember 2017 schon das Interesse plus  verbindliche Zusagen zu einem seit 2007 bestehenden interkulturellen Projekt besteht, zeugt davon wie ein jeder davon begeistert ist. Wer einmal dabei war, weiß wo von wir hier sprechen und wer noch nicht dabei war, denjenigen kann ich nur dazu ermutigen den Schritt zu wagen und eine Woche mit der Zug-Community als Familie Tag und Nacht zu erleben. Also Leute, es wird richtig krass und die Freude auf ein jahrelanges und richtig geiler Austausch in Polen ist riesen groß. Momente bewusst und unbewusst gestalten, das Leben leben mit allen Ups and Downs, Menschen ganzheitlich wahrnehmen und den Horizont erweitern. Es gibt so viel darüber zu schwärmen aber für den Anfang muss das erst einmal reichen.   #SLOTALOT       Simon meint, dass dies der krasseste Blogeintrag ever ist. Nun gut, es wird schon stimmen.
30.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Simon Emmel im Dialog mit Standortmanagerin Julia Müller Bei der Stadtratsitzung am Dienstag, den 28. November traf der Zugpädagoge auf die Standortmanagerin der Verbandsgemeinde Kirchberg: Julia Müller. Wir verabredeten uns für einen Vor-Ort-Termin im Jugendzentrum "Am Zug" zum heutigen Tag. Dort erzählten wir ihr, welche aktuellen Prozesse bei uns anstehen. Sie fragte interessiert nach und wird künftig nach Möglichkeiten Ausschau halten, wie wir mit den sie betreffenden Themen zusammenarbeiten und -denken können. Wo unsere Fäden ganz klar zusammenlaufen: Wir träumen von einem starken Hunsrück auf allen Ebenen. Wir starten von der Jugendarbeit aus und enden in einem breiten Meer von Ideen und Gedanken. Unsere regelmäßigen Blogleser wissen, von was wir jetzt gerade sprechen. Sind gespannt, was noch kommt. Wir sind bereit, auch hier Gas zu geben!
29.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute war das letzte Treffen der AG Stolpersteine in diesem Jahr. Wir reflektierten und bewerteten zusammen die gesamte Veranstaltungsreihe rund um die "Erstverlegung von Stolpersteinen in Kirchberg". Nächstes Jahr geht es wieder weiter und wird uns auch noch einige Jahre beschäftigen. Hier suchen die Akteure der AG weiterhin den gemeinsamen Schulterschluss im Thema "Verantwortung übernehmen". Wir werden somit an dieser Stelle wieder entsprechend posten, wenn es neue Informationen gibt.
25.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Zug-Konzeptionsteam mit Udo und Karin Kunz   Lange haben wir darauf gewartet, nun hat es endlich geklappt: Aus vielen Gesprächen während der Arbeit vor Ort, unterwegs in Projekten aber auch darüber hinaus in der freien Zeit am Telefon oder per WhatsApp haben wir uns über unsere Offene Kinder- & Jugendarbeit des Jugendzentrums "Am Zug" ausgetauscht. Mit dem heutigen Tag haben wir einen bewussten Meilenstein als Zug-Team gesetzt um diesen großen Blumenstrauß an Gedanken, Inhalten und Träumen nun immer konkreter in die Konzeption einzuarbeiten. Besonders schön war, dass unser Kirchberger Stadtbürgermeister Udo Kunz mit seiner Frau Karin nicht nur persönlich kurz "Hallo" gesagt hat, sondern auch inhaltlich mitgedacht und mitgestaltet. Hammer, so kennen wir dich! Danke dafür. Auch neu an Bord: Sara Wiegand, die beste Freundin von unserer Alysha. Herzlich willkommen und Schiff Ahoi, oder wie sagt man das im Bahner-Jargon? Der Kompetenz-Referent Eugen Kaiser, Leiter der KiTa Hessel Bad Münster am Stein-Ebernburg nahm uns mit auf eine methodisch fundierte Reise. Zunächst war ihm wichtig, die einzelnen Zug-Teammitglieder kennenzulernen. Dann spürte er dem besonderen Groove des Teams auf den Grund. Hierzu nutze er die weltweit bekannte Methode der wichtigsten Buchstaben des englischen Alphabetes: I-C-N-U. Damit war das operative Team einige Zeit beschäftig. Es wurde offen und frei kommuniziert: So wie immer halt, wenn wir zusammen unterwegs sind. Referent Kaiser musste zugeben, dass der Groove außergewöhnlich ist. Dies beinhaltet für ihn beste Voraussetzungen, die bestehende Kinder- & Jugendarbeit nicht nur auf dem bisherigen Niveau fortzuführen, sondern um weitere Siebenmeilenschritte zu erweitern. Wir sind schon ganz gespannt, auf sein schriftliches Gutachten, welches er uns als kompetenter Sozialforscher ausstellen wird. Zum Ende des Tages diskutierten wir über Inhalt und Struktur der Gliederung. Auch hier hatte Referent Kaiser gute Gedanken und Impulse. Mit nur einem einfachen Bild möchte das Zug-Team gerne die gesamte Arbeit darstellen. Über dieses Bild (wir werden es zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen, wenn es verabschiedet ist) diskutierten wir sehr fleißig, kontrovers und voller Leidenschaft: Wie immer halt, wenn wir zusammen unterwegs sind. Meine Güte, es soll hier mitnichten rüberkommen, als wären wir stets und immer einer Meingung, egal um was es geht: NEIN, dem ist nicht so. Wir haben aber ein hohes Maß Vertrauen zu- und miteinander entwickelt, dass etwaige Differenzen sehr leicht zu überbrücken hilft. Jemand, der dies noch nicht selbst erlebt hat, kann da leider nicht mitreden. Genau deswegen schreiben wir ja auch diese Konzeption weiter - oder soll ich lieber schreiben "Handbuch für´s Leben"? Irgendwie in diese Richtung wird es gehen. Wir sind hochmotiviert, da knallhart am Ball zu bleiben. Ok, zu den Bildern, oder?   Kennenlernen und persönliche Aussagen ... Detailtuning Abschluss mit der Streichholz-Methode (uffbasse, is heiß!)   I-C-N-U Sammlung aus dem Zug-Team Merken, ok?! Zug-Konzeptionsteam: Jan Behrensmeyer, Alysha Polzin, Sara Wiegand, David Sindhu, Janina Keutler (v.l.n.r.) Jan Behrensmeyer: "Obwohl wir alle die gleiche Sprache sprechen und uns gegenseitig unterstützen, ist es jedes Mal wieder faszinierend, wenn unser Team aufeinander trifft und mit so einer Macht Potentiale Außenstehender entfesselt und Neues entstehen lässt. Einfach nur Hammer." Sara Wiegand: "Es ist unglaublich viel Energie und Potential in unserem Team und zusammen werden wir eine großartige Zukunft "Am Zug" haben." Janina Keutler: "Dieser Tag hat mir nur noch mehr gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit diesem tollen vielfältigen Team können wir alles schaffen!!!!" Alysha Polzin: "Mit so einem starken und bunt gemischten Team gibt es kein Halten. #VOLLGAS31, gemeinsam Leben leben und Zukunft gestalten. Heute wurde erneut Bewusstsein geschaffen für eine unbeschreibliche Teamarbeit. Gemeinsam sind wir stark: ALLE KRAFT IN BEZIEHUNGEN!" Dave Sindhu: "Wir sind Reformer. Wir geben uns nicht mit dem Status Quo zufrieden. Wir wollen Fairänderung und noch viel mehr." Der Workshopleiter Eugen Kaiser zeigt sich nach dem Tag begeistert: "Schnell hat sich meine anfängliche Skepsis in Luft aufgelöst und ich war ergriffen von der familiären Atmosphäre des Zug-Teams. Die einzelnen Mitarbeiter sind weit mehr als Kollegen, ja sogar mehr als Freunde. So etwas kann man nicht kaufen. Man bekommt es geschenkt."   Ab 18:00 Uhr ging dann der "normale" Alltag wieder weiter ...
24.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Jan (li) und Janina (re) diskutieren über begriffliche Inhalte sowie inhaltliche Begriffe ... Hier im Bild sehen wir Teile des Zug-Teams (Jan, Janina, v.l.n.r.), wie sie nach dem bunten und vollen SEAFARERS-Abend noch engagiert über die Konzeptionsfortschreibung diskutieren. Schätze mal, wenn man jemanden fragen würde: Warum arbeitet ihr freiwillig über eure reguläre Arbeitszeit hinaus an solchen Themen?, dann würden die meisten unseres Zug-Teams antworten: "Weil´s brodal geil ist!". Wie anders ist zu erklären, dass wir Feuer und Flamme sind, wenn es darum geht, die Inhalte unserer Arbeit zu reflektieren und um Worte ringen, um klar verständlich zum Ausdruck zu bringen, worum es geht. Es ist eben nicht damit getan, dass jemand mal schnell ein paar Zeilen tippt, die richtige Ausbildung (z.B. Studium) absolviert hat und die richtige Funktion (z.B. Chef) inne hat. Wenn ein Traum nachhaltig und wirksam gelandet werden soll, dann braucht es da Beteiligung auf allen Ebenen. Leute mit ins Thema reinnehmen. Sie an die Hand nehmen, spüren und fühlen lassen was Sache ist. Das Geile: So arbeiten wir nicht, um an der Konzeption zu arbeiten, sondern es ist unser gelebter roter Faden. Seit vielen Jahren grooven viele verschiedene Projekte, grooved es durchgehend ohne nennenswerte Abschwünge im sogenannten "Offenen Treff" und nun ist einfach die Zeit gekommen, diese Momente festzuhalten und darüber hinaus noch mutig und kühn in die Zukunft zu blicken und Träume zu formulieren, die wir parallel anfangen umzusetzen und zu leben.  Das Leben ist eins der besten! Am morgigen Samstag gibt es einen Workshop zur Konzeptionsfortschreibung, wo wir natürlich an Ort und Stelle ausführlich berichten werden. Der nächste Schritt ist dann eine Vorstandssitzung unseres Trägers we-SHARE e.V., die sich ebenfalls engagiert und inhaltlich miteinbringen. Hier kommt insgesamt etwas Gutes ins Rollen, dass noch weitere Wellen schlagen wird. Mal sehen. Ein paar wirklich verrückte Ideen haben wir hierzu auch noch, aber alles zu seiner Zeit ... So arbeiten wir derzeit an der Gliederung ...
23.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute war es dann soweit ... ... das lang ersehnte Projekt von Profi-Fotograf Patrick "Paddy" Ludolph konnte in unserem Jugendzentrum "Am Zug" gelandet werden. Paddy war 3 Monate lang auf verschiedenen Containerschiffen von Hapag Lloyd auf den Weltmeeren unterwegs. Ihn interessierte es brennend, wie die ganzen Sachen transportiert werden, die wir im täglich Gebrauch mal eben schnell im Supermarkt um die Ecke einkaufen. Das fast alles, was wir hier in Deutschland importiert bekommen über große Schiffe das Land ansteuert, ist den wenigsten bewusst. Bildquelle: http://schiffsjournal.de/wp-content/uploads/Fotograf-Patrick-Ludolph.jpg Das größte Containerschiff, mit welchem er mitfahren durfte hatte eine Ladekapazität von 10.000 Containern. Um dies den Panamakanal die Staustufen hochzupumpen wird eine Gebühr von 800.000,- US-$ fällig. Auf die Container runtergerechnet sind das gerade mal 80,- US-$ pro Container und somit "peanuts". Die durchschnittliche Geschwindigkeit betrug 16-18 Knoten, umgerechnet sind das in etwa 31,5 km/h. Wenn man jetzt noch die gleiche Geschwindigkeit als Gegenwind rechnet und sich dann vorstellt dass der Fotograf eine Drohne losschickte um ein paar nette "Bilder von oben" zu schießen kann man sich gut vorstellen, was passiert, wenn die Drohne normalerweise mit 45 km/h zu bewegen ist. Dann musste er - wie damals Michael Knight bei seinem Monster-Auto "KITT" auf den Turboboost drücken, damit das Teil 70 Sachen macht, um es wieder an Bord zu holen. Solche und viel mehr spannende Geschichten konnte Paddy zum Besten geben. Natürlich durfte auch etwas Seemannsgarn nicht fehlen. Er behuaptete zunächst, dass sein Unterarmtattoo das das einlaufende Schiff am Hamburger Hafen zeigt, vom Schiffskoch (Smutje) getochen wurde  unter Verwendung von Rostlöser und Altöl. Summa summarum ein sehr angenehmer und spannender Abend. Wieder mal was für´s Leben gelernt. Aber jetzt fragen sich unsere Blogleser: Wie zum Geier habt ihr den Typ an Land gezogen? Nun, hier sind wir dankbar für die pro-aktive und rasche Handlungsweise von Olli Gräf (Cosmotic Photography). Er sprach uns vor einigen Wochen an mit der Idee die multimediale Buchpräsentation in unserem schicken Jugendzentrum "Am Zug" durchzuführen. Natürlich sagten wir sofort zu, obwohl wir auch wieder mal in diesem Jahr eine "brodale" Termindichte haben. Aber so geile Momente, wie den geschehenen darf man nicht einfach verstreichen lassen. Da greift man/frau beherzt zu und zieht das durch. DANKE an alle (z.B. Janina und Jan an der Theke) für´s Mitanpacken und Helfen. Ein super spannendes Buch (zwei-sprachig: dt./engl) Dieser Kapitän (mitte) ermöglichte Paddy den Tripp ... 36 Foto- & Geschichteninteressierte nah beieinander, Hammer! Auf der Brücke ... Ein Teil der 22-köpfigen Crew Hier ein Bild von der Drohne geschossen/gefilmt Organisator Olli Gräf (re.) und ein Profi-Business-Fotograf (li.) Leichtmatrosentaufe bei der 1. Äquator-Überquerung Blick vom und in einen geleerten Laderaum Nun Leute, es gibt ein richtig schickes Buch zu kaufen ... Wir haben jetzt so eins! Super spannend, kauft es euch alle miteinander! Signirstunde mit Paddy und technischem Talk Im abschließenden Gespräch mit Janina, Jan, Paddy und mir stellten wir fest, dass es echt inspirierend ist, einen Abenteurer zu treffen, der es zudem noch versteht obergeile Bilder zu schießen. Echt Hammer. Danke Paddy, dass wir dich getroffen haben. Du bekommst hiermit einen Cappuccino auf´s Haus. Einlösbar, wann immer du willst (im Rahmen der regulären Öffnungszeit natürlich ...) Gute Zeit noch und auf viele weitere granatenmäßige Abenteuer! Nachtrag einen Tag später: Unsere Jugendlichen finden die ganze Geschichte super spannend!
23.11.2017
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Zum zweiten Kurstermin "Mixed Media Leinwand" gab es geweißtes Holz und Leinwand-Postkarten. Jede Teilnehmerin konnte sich nach Lust und Laune an das entsprechende Objekt setzen. Und dann hieß es wieder "Alles ist erlaubt!". Das Schöne beim Gestalten mit verschiedenen Kreativtechniken ist, dass man immer sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Viele Materialien zum Ausprobieren Vertieft im Kreativprozess Platz ist in der engsten Hütte